COVID-19 erhöht die Korrelation von Bitmünzen zu Gold

COVID-19 erhöht die Korrelation von Bitmünzen zu Gold

Die Ergebnisse von Experten haben gezeigt, dass die Korrelation von Bitcoin mit Gold durch die COVID-19-Pandemie deutlich erhöht wurde.

Der Finanzmarkt bei Bitcoin Evolution

Ein von VanEck, einem Unternehmen mit einer soliden Geschichte auf dem Finanzmarkt bei Bitcoin Evolution, veröffentlichtes Ergebnis zeigt, dass Bitcoin langfristig eine geringe Korrelation mit dem traditionellen Markt aufweist.

Interessanterweise stieg während des durch die COVID-19-Pandemie verursachten Marktausverkaufs die Korrelation von Bitcoin mit traditionellen Vermögenswerten, insbesondere Gold, an.

Wie aus dem Ergebnis hervorgeht, zeigt die erhöhte Korrelation zwischen Bitcoin und anderen Krypto-Währungen, dass der Status von Bitcoin als sicherer Hafen im Steigen begriffen ist.

Die Ergebnisse besagen, dass „ein kleiner Bitcoin-Zusatz zu einem Portfolio aus 60% Aktien/40% Anleihenmischungen die Portfoliovolatilität während des jüngsten Marktausverkaufs deutlich reduziert hat“.

„Obwohl es heute keine US-Bitcoin-ETFs gibt, glauben wir, dass solche Produkte die Volatilität für 60 % Aktien- und 40 % Anleihen-Mischportfolios deutlich reduziert haben könnten.

Die Analyse deutet auch darauf hin, dass die Korrelation von Bitcoin mit traditionellen Anlagen in den letzten vier Wochen deutlich gestiegen ist, im Vergleich zu den Ergebnissen der letzten zwei Wochen, in denen die Korrelation mit Gold auf ein noch nie dagewesenes Niveau gestiegen ist.

Zwischen dem 13. und 27. März blieb die Korrelation von Bitcoin mit Gold bei 0,47, während sie mit US-Anleihen bei 0,13 blieb.

Die Korrelation zwischen Bitcoin und S&P500 blieb bei -0,25. Für den Nasdaq 100 und US-Immobilien blieb sie bei -0,18 und -0,12.

Die Untersuchung zeigt, dass die BTC keine Korrelation mit dem Schwellenmarkt hat, sondern 0,15 mit dem Öl.

Die Ergebnisse kommen weniger als einen Monat nachdem der altgediente Händler Peter Brandt sagte, Gold und Bitcoin seien nichts anderes als katastrophale Versicherungspolicen.

Der Händler sagte, Gold und Silber sollten nicht als ein Mittel zur Wertaufbewahrung angesehen werden. Er kam zu dem Schluss, dass Bitcoin und die genannten Edelmetalle eher eine katastrophale Versicherungspolice seien, in die man nicht investieren sollte.

„Es wird eine Prämie gezahlt, in der Hoffnung, dass die Police niemals benötigt wird. Aber wenn sie gebraucht wird, ist der Eigentümer gegen den schlimmsten Fall geschützt“, sagte Brandt.