Worauf deutet der Bullish Weekly Close von Bitcoin für die Zukunft hin?

In der Woche vom 13. bis 20. April erreichte der Bitcoin (BTC)-Preis einen Wochenschluss von 7120 $. Dies war der höchste Wochenschlusskurs seit dem raschen Rückgang am 12. März.

Wöchentlicher Ausblick

Wird Bitcoin es schaffen?

Im wöchentlichen Zeitrahmen hat der Bitcoin-Preis schließlich einen Schlusskurs oberhalb des Bereichs von $6900 erreicht – etwas, was er in den letzten vier Wochen erfolglos versucht hatte. Allerdings hat er immer noch nicht den gesamten Dochtwiderstand dieser Wochen beseitigt.

Die nächstliegende Widerstandsmarke liegt bei $7600. Im Moment handelte der Preis innerhalb eines starken Widerstandsbereichs, der zwischen $6900 und $7600 liegt.

Über/unterhalb dieser Bereiche besteht ein ausgeprägter Mangel an Widerständen/Unterstützung. Wann immer der Kurs diesen Bereich verlässt, sei es in Form eines Ausbruchs oder eines Zusammenbruchs, könnte er daher eine schnelle Bewegung in beide Richtungen auslösen. Solange der Kurs innerhalb dieses Bereichs gehandelt wird, bleiben beide Möglichkeiten bestehen.

Handelsbereich

Ein Diagramm mit einem niedrigeren Zeitrahmen zeigt, dass der Bitcoin-Preis bereits aus einem aufsteigenden Keil herausgebrochen ist und ihn danach als Widerstand validiert hat. Darüber hinaus erhalten wir eine Handelsspanne zwischen 5700 $ und 6900 $.

Sobald der Preis aus dem Keil herausgebrochen ist, ist er wieder in die Handelsspanne eingetreten, was bedeutet, dass er sich auf den Tiefststand der Spanne zubewegt. Am 16. April kehrte er jedoch den Trend um und erzeugte eine zinsbullische Kerze, die über dem Widerstandsbereich ausbrach.

Ein Indikator, der ein leicht rückläufiges Szenario erkennen lässt, ist die Bollinger Bands. Der Preis hat sich zweimal über das obere Band hinaus bewegt und kehrte danach um. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels war er dabei, dies erneut zu tun, eine Bewegung, die darauf hindeuten könnte, dass der Preis wieder in den Bereich zurückfallen wird.

Darüber hinaus ist das Volumen seit Beginn des Keiles kontinuierlich zurückgegangen und war während des Ausbruchs am 16. April nicht signifikant genug.

Kurzfristige Bewegung

Kurzfristig handelt der Preis innerhalb eines aufsteigenden Kanals und hat den Bereich von 7120 Dollar als Unterstützung umgedreht. Kombiniert man dies mit der längerfristigen Analyse, scheint das wahrscheinlichste Szenario die Fortsetzung des Handels innerhalb dieses Kanals gefolgt von einem möglichen Zusammenbruch zu sein.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Bitcoin Future einen zinsbullischen Abschluss oberhalb eines wichtigen Widerstandsniveaus erreicht hat, aber er muss noch den gesamten Overhead-Widerstand überwinden.

Der vorherige Zusammenbruch aus seinem Muster und das fehlende Volumen bei der Umkehrung macht es wahrscheinlicher, dass der Preis schließlich abgelehnt wird und eine Abwärtsbewegung einleitet.

Präsident Trump ernennt ehemaligen Bakkt-CEO in der Emergency Task Force zur Wiedereröffnung der US-Wirtschaft

Präsident Donald Trump ernannte den ehemaligen CEO von Bakkt und den derzeitigen Senator von Georgia, Kelly Loeffler, zum Ausschuss des Weißen Hauses für die Wiedereröffnung der Wirtschaft. Interessanterweise erfolgt die Auswahl nur wenige Wochen, nachdem Loeffler nach einem Senatorentreffen über die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 des Insiderhandels beschuldigt wurde.

Loeffler hilft bei der Wiedereröffnung der US-Wirtschaft

Loeffler diente als CEO der Bitcoin – Futures – Handelsplattform Bakkt , bevor sie wurde ein US – Senator für Georgia. Gestern, sie kündigte hier ihre Ernennung in der Ausschuss neue Nation auf die Wirtschaft Wiedereröffnung:

„Danke, @realDonaldTrump, dass Sie mich in Ihre Task Force berufen haben, um American nach # COVID19 sicher wieder zu öffnen.

Mit 22 Millionen Amerikanern, die Arbeitslosigkeit beantragen, ist es klar, dass wir anfangen müssen, unsere Wirtschaft wiederzubeleben und das amerikanische Volk wieder sicher arbeiten zu lassen. “

Sie verwies auf die zunehmende Zahl arbeitsloser US-Bürger in den letzten Wochen. Seit die Nation aufgrund der COVID-19-Pandemie Sperren angekündigt hat, haben rund 22 Millionen Menschen Arbeitslosengeld beantragt.

Trotz der steigenden Anzahl bestätigter Coronavirus-Fälle in den USA versucht Präsident Trump, die Wirtschaft mit dem neuen Ausschuss bald wieder aufzunehmen. In einem kürzlich veröffentlichten Bericht hatte das Weiße Haus den Gesetzgebern mitgeteilt, dass sie ausgewählt wurden, um in der Task Force zu dienen, „um den Präsidenten bei der Wiedereröffnung Amerikas nach COVID-19 zu beraten“.

Der Finanzmarkt bei Bitcoin

Loefflers umstrittene Ernennung

Wie Cryptopotato kürzlich mitteilte , meldete Senator Loeffler am 24. Januar einen massiven Verkauf von Aktien, die ihr und ihrem Ehemann gemeinsam gehören. An diesem Tag veranstaltete der Senatsgesundheitskomitee jedoch ein privates Briefing aller Senatoren über die Entwicklungen des Coronavirus und mögliche zukünftige Konsequenzen.

Es ist erwähnenswert, dass es für Kongressmitglieder illegal ist, mit nicht öffentlichen Informationen zu handeln, die durch ihre offiziellen Pflichten erworben wurden. Loeffler wies die Behauptung zurück, sie sei am Insiderhandel beteiligt gewesen, und nannte es einen „lächerlichen und unbegründeten Angriff“.

Trotz ihrer Behauptung, dass sie kurz vor dem Preisverfall nichts mit den Aktienverkäufen zu tun hatte, äußerten einige Leute Bedenken hinsichtlich ihrer Ernennung in der neuen Task Force. Bei der Ankündigung äußerten sich mehrere Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens unfreundlich.

Der Politikberater Jordan Uhl sagte : „Es ist Zeit, die Wirtschaft wiederzubeleben, sagt [die] Frau, die Insiderhandel betrieben hat, um den Verlust beim Tanken nicht zu vermeiden.“

Der beliebte Komiker, Autor und Produzent Mike Drucker sagte noch härter : „Herzlichen Glückwunsch zu einem neuen Weg, um von den Todesfällen durch Coronaviren zu profitieren!“

COVID-19 erhöht die Korrelation von Bitmünzen zu Gold

COVID-19 erhöht die Korrelation von Bitmünzen zu Gold

Die Ergebnisse von Experten haben gezeigt, dass die Korrelation von Bitcoin mit Gold durch die COVID-19-Pandemie deutlich erhöht wurde.

Der Finanzmarkt bei Bitcoin Evolution

Ein von VanEck, einem Unternehmen mit einer soliden Geschichte auf dem Finanzmarkt bei Bitcoin Evolution, veröffentlichtes Ergebnis zeigt, dass Bitcoin langfristig eine geringe Korrelation mit dem traditionellen Markt aufweist.

Interessanterweise stieg während des durch die COVID-19-Pandemie verursachten Marktausverkaufs die Korrelation von Bitcoin mit traditionellen Vermögenswerten, insbesondere Gold, an.

Wie aus dem Ergebnis hervorgeht, zeigt die erhöhte Korrelation zwischen Bitcoin und anderen Krypto-Währungen, dass der Status von Bitcoin als sicherer Hafen im Steigen begriffen ist.

Die Ergebnisse besagen, dass „ein kleiner Bitcoin-Zusatz zu einem Portfolio aus 60% Aktien/40% Anleihenmischungen die Portfoliovolatilität während des jüngsten Marktausverkaufs deutlich reduziert hat“.

„Obwohl es heute keine US-Bitcoin-ETFs gibt, glauben wir, dass solche Produkte die Volatilität für 60 % Aktien- und 40 % Anleihen-Mischportfolios deutlich reduziert haben könnten.

Die Analyse deutet auch darauf hin, dass die Korrelation von Bitcoin mit traditionellen Anlagen in den letzten vier Wochen deutlich gestiegen ist, im Vergleich zu den Ergebnissen der letzten zwei Wochen, in denen die Korrelation mit Gold auf ein noch nie dagewesenes Niveau gestiegen ist.

Zwischen dem 13. und 27. März blieb die Korrelation von Bitcoin mit Gold bei 0,47, während sie mit US-Anleihen bei 0,13 blieb.

Die Korrelation zwischen Bitcoin und S&P500 blieb bei -0,25. Für den Nasdaq 100 und US-Immobilien blieb sie bei -0,18 und -0,12.

Die Untersuchung zeigt, dass die BTC keine Korrelation mit dem Schwellenmarkt hat, sondern 0,15 mit dem Öl.

Die Ergebnisse kommen weniger als einen Monat nachdem der altgediente Händler Peter Brandt sagte, Gold und Bitcoin seien nichts anderes als katastrophale Versicherungspolicen.

Der Händler sagte, Gold und Silber sollten nicht als ein Mittel zur Wertaufbewahrung angesehen werden. Er kam zu dem Schluss, dass Bitcoin und die genannten Edelmetalle eher eine katastrophale Versicherungspolice seien, in die man nicht investieren sollte.

„Es wird eine Prämie gezahlt, in der Hoffnung, dass die Police niemals benötigt wird. Aber wenn sie gebraucht wird, ist der Eigentümer gegen den schlimmsten Fall geschützt“, sagte Brandt.