Dein Sex Verhalten sagt einiges aus

Wenn es um postsexuelles Verhalten geht, war der Mythos immer, dass Männer einschlafen, während Frauen kuscheln wollen.

Die Realität ist jedoch viel vielfältiger und interessanter, weshalb ich so überrascht war, als ich vor Jahren mit einem Kerl schlief, mit dem ich zum ersten Mal zusammen war, und er wollte im Bett liegen und reden, nachdem wir die Tat begangen hatten (keuchen!).

Sollte nicht jemand wenigstens eine Zigarette anzünden?

Während einige Leute gerne von Herz zu Herz reden, entscheiden sich andere dafür, eine Pizza abzubrechen – oder während wir lernen – nehmen Sie #Antersex Selfies. Wie auch immer Sie sich entscheiden, Ihre postkoitale Glückseligkeit auszugeben, jüngste Forschungen haben ergeben, dass das, was Sie nach dem Sex tun, genauso wichtig ist wie das Geschlecht selbst.

In einer Studie mit 456 Studenten entdeckten Daniel Kruger und Susan Hughes, zwei Forscher an der University of Michigan, dass bei Paaren eine Frau genauso wahrscheinlich ist wie ein Mann, als erste einzuschlafen. Wenn du den Partner online über diese Partnerbörsen kennengelernt hast, ist es noch wahrscheinlicher.  Doch unabhängig vom Geschlecht fühlte sich derjenige, der der Partner war, der nach dem Orgasmus nicht snoozte, wirklich ausgeschlossen. Die Person, die zuletzt eingeschlafen ist, äußerte den Wunsch nach mehr Bindung und Kommunikation von ihrem Partner. Ob postsexuelle Bindung in Form von Kuscheln, über den Tag reden oder eine Episode von House of Cards ansehen, während man sich in den Armen des anderen zusammengerollt hat, eines ist offensichtlich: Wenn es darum geht, seine Beziehung zu pflegen, ist alles besser, als auf seinem Partner einzuschlafen, nachdem man sexy Zeit hatte – naja, fast.

Als jemand, der einmal mit einem Mann ausgegangen ist, der seine E-Mails sofort danach überprüfen musste (zu deiner Information, das war in den Tagen vor den Smartphones, als das Überprüfen der eigenen E-Mails erforderte, dass man durch den Raum ging und sich vor einem bauchigen Desktop-PC parkte), kann ich sagen, dass es ein paar Dinge gibt, die schlimmer sind als nach dem Sex einzuschlafen. Also, was sagt dein Nachgeschlechtliches Verhalten über dich aus?

Wenn du in letzter Zeit eine Menge glitzernder, umarmender Paare, schüchterner Lächeln und gespreizter Gliedmaßen auf deinem Instagram-Feed bemerkt hast, schaust du dir wahrscheinlich #aftersex selfies an, den neuesten Trend für Paare, der das Übertragen bis zum Äußersten übernimmt. Warum tun Paare das und was bedeutet das? In einem kürzlich erschienenen Mashable-Artikel über Selfies erklärte Dr. Letamendi, Doktor der Psychologie an der UCLA: „Jetzt, da wir mit Hunderten – nein, Tausenden – von Menschen gleichzeitig interagieren können, haben wir den Einfluss verstärkt, den andere auf unseren Selbstwert haben“. Die Menschen teilen diese intimen Momente, um sich selbst und dem Rest der Welt zu versichern, dass sie wirklich tollen Sex haben. Wenn du diese Art von Fotos veröffentlichst, bist du wahrscheinlich auch die Person, die Fotos von deinem #SuperAmazingBRUNCH hochlädt. Es ist alles eine Form von digitalem Prahlen und Selbstbestätigung. Ich denke jedoch, ich spreche für viele von uns, wenn ich sage, dass wir es vorziehen würden, wenn du deine wöchentlichen Waffelabenteuer fotografieren würdest und nicht dein Sexualleben.